22.04.2020
Informationen aus dem Kirchenkreis

Auch in unserem Land breitet sich das CORONA-Virus schnell aus und droht, die Leistungsfähigkeit unseres Gesundheitswesens zu sprengen.

Auch in unserem Land breitet sich das CORONA-Virus schnell aus und droht, die Leistungsfähigkeit unseres Gesundheitswesens zu sprengen. Um dem entgegenzuwirken, haben die staatlichen Stellen weitreichende Maßnahmen angeordnet, die zusammen mit dem öffentlichen Leben auch das Leben in unseren Gemeinden stark beeinträchtigen und stellenweise regelrecht lahmlegen. Trotzdem stellen wir uns hinter diese Entscheidungen und würdigen so alle Anstrengungen, die Ausbreitung der Krankheit zu hemmen. Allerdings will gerade in den Zeiten von Unsicherheit und großer Sorge unsere Kirche für die Menschen da sein. Unserem Auftrag zur Verkündigung des Evangeliums, zur Seelsorge und zur Nächstenliebe können wir mit den gewohnten und erprobten Mitteln vorerst nicht nachkommen. Wir sind herausgefordert, besonnen zu handeln, aufeinander Rücksicht zu nehmen und uns gegenseitig zu unterstützen. Auch wenn die öffentlichen Gottesdienste und Gemeindeveranstaltungen ausfallen, können wir trotzdem miteinander verbunden bleiben: in der Fürbitte, im Lesen der Losung und durch die Bibellektüre. Die technischen Möglichkeiten erlauben uns, auf vielerlei Weise den Kontakt zu halten. 

Nach wie vor können Sie sich an die Pastorinnen und Pfarrer in Ihren Gemeinden wenden. Auch wenn wir sonntags nicht wie gewohnt zum Gottesdienst einladen können, sollen trotzdem die Glocken läuten und die Menschen zuhause zum Gebet aufrufen. Wir begeben uns auf die Suche, wie wir in dieser Zeit die Verkündigung in Wort und Tat gestalten können, ohne andere Menschen zu gefährden. 

In den Zeiten, als der Apostel Paulus nicht persönlich zu seinen Gemeinden kommen konnte (er war gefangen in Rom), nutzte er die Möglichkeit den Kontakt mit Briefen, Boten und Helfern  zu halten. Einer dieser Helfer war Timotheus aus Ephesus. Nach wie vor ermutigt auch uns die Glaubensgewissheit der Apostel in schwierigen Zeiten: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ 

(2. Tim 1,7)

 

Ihnen allen - Gottes Schutz und Segen ! 

Quellenangabe Grafik: Freepik.com